Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Blankenheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Über Uns

Geschichte

E-Mail Drucken PDF

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Blankenheim

 

Die in den ehemaligen selbständigen Orten des Amtsbezirkes Blankenheim bestehenden Freiwilligen Feuerwehren werden mit der kommunalen Neuordnung im Jahre 1969 ebenfalls zu einer Einrichtung der nun bestehenden Großgemeinde Blankenheim zusammengefasst. Mit dieser Organisationsänderung entsteht die „Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Blankenheim“. Gemäß einer nachfolgenden Vereinbarung der Zug- und Gruppenführer vom 08. August 1998 wird diese Gemeindewehr in taktische Einheiten gegliedert und besteht ab diesem Zeitpunkt aus vier Löschzügen mit insgesamt 13 Löschgruppen. Daraus folgernd ergibt sich folgende Darstellung: der Löschzug I besteht aus den Löschgruppen Blankenheim, Blankenheimerdorf und Mülheim. Den  Löschzug II bilden die Löschgruppen Dollendorf, Ahrhütte und Hüngersdorf. Der Löschzug III setzt sich zusammen aus den Löschgruppen Ripsdorf, Alendorf und Waldorf. Zum Löschzug IV gehören die Löschgruppen Lommersdorf, Freilingen, Reetz und Rohr. In den Ortsteilen Ahrdorf, Nonnenbach und Uedelhoven bestehen keine aktiven  Feuerwehreinheiten. Daher müssen diese Orte von den angrenzenden Löschzügen im Brand- und Einsatzfall mitversorgt werden. Eine Änderung der bisherigen Struktur erfolgt ab dem 01. Januar 2005. Nach taktischer Überlegung und bereits durchgeführter Praxis wird in Absprache mit der Wehrführung und den betreffenden Löschgruppenführern die Löschgruppe Reetz dem Löschzug IV zugeordnet. Hierdurch wird dieser aus feuerwehrtaktischer Sicht personell und technisch aufgewertet. Einen Schub in Richtung Ausrüstung der Feuerwehr mit Fahrzeugen und Geräten erbrachte der Beschluss eines Brandschutzbedarfsplanes am 19.04.2006 durch den Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde. Darin ist die Motorisierung bzw. die Ausstattung aller Löscheinheiten mit den jeweils erforderlichen Feuerwehrfahrzeugen vorgesehen. Zeitgleich ist die Beschaffung modernster Funktechnik (Tetrafunk) geplant. Mit diesen Maßnahmen wird die Ausrüstung der Feuerwehr der Gemeinde Blankenheim auf den unbedingt notwendigen Stand nach rechtlichen und praktischen Anforderungen gebracht und die Motivation der Einsatzkräfte gefördert. Detaillierte Angaben über die weiteren Vorgänge können über die jeweiligen Links dieser Homepage abgerufen werden.


 
Start Über Uns

Suchen

Login

Waldbrand

   Waldbrandgefahr


   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)

Schlagzeilen

VR-Bank Nordeifel eG - 10.000€ Spende für die Jugendfeuerwehren

Die VR-Bank Nordeifel eG unterstützt mit einer Spende die Jugendfeuerwehren des Südkreises Euskirchen. Mit einer gerechten Verteilung von 27,50€ pro Jugendfeuerwehrmitglied stellt die VR-Bank den Kommunen Dahlem, Hellenthal, Kall, Nettersheim, Schleiden und Blankenheim, insgesamt 10.000€ zur Verfügung.

Die Mittel sind zweckgebunden und dürfen somit nur für Ausbildung, Ausrüstung und Bekleidung der Jugendfeuerwehrleute verwendet werden. Wofür genau das Geld dann verwendet wird, entscheiden die Jugendfeuerwehren selber.

Die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Blankenheim, bestehend aus 68 Mitgliedern, erhält demnach einen Anteil von 1.870€. Mit dem Geld soll ein langersehnter Wunsch der Jugendfeuerwehr erfüllt werden. Alle Mitglieder werden neue, bequemere Sicherheitsschuhe erhalten. Dadurch werden die Klagen über Blasen an den Füßen beseitigt und das Tragen wird deutlich komfortabler und sicherer.

Die Förderung der Jugendfeuerwehr ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kommune. Nur durch die Rekrutierung neuer Feuerwehrleute kann eine Feuerwehr auf Dauer Bestand haben. Deshalb bedanken wir uns recht herzlich bei der VR-Bank Nordeifel eG für die großzügige Spende.