Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Blankenheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Aktuelles Aktuelles Ehrungen und Beförderung auf dem 24. Gemeindefeuerwehrtag in Dollendorf

Ehrungen und Beförderung auf dem 24. Gemeindefeuerwehrtag in Dollendorf

E-Mail Drucken PDF

Beförderungen

Rang Name Löschgruppe
Gemeindebrandinspektor Helmut Poensgen-Andreßen Blankenheim
Brandinspektor Torsten Luxen Lommersdorf
Hauptbrandmeister Josef Plützer Hüngersdorf
Manfred Schumacher Blankenheim
Brandmeister Christian Pohl Rohr
Unterbrandmeister Dennis Berg Dollendorf
Yannick Körfer Dollendorf
Christian Klinkhammer Rohr
Torsten Hoffmann Alendorf



















Befoerderung





Ehrungen

Ehrung Name Löschgruppe
70 Jahre Philipp Caspers Ripsdorf
Johann Göser Ripsdorf
Edmund Schneider Hüngersdorf
50 Jahre Franz Josef Junker Dollendorf
Alois Sesterheim Dollendorf
Willi Schmitz Reetz
Adolf Wassong Reetz
Rolf Reetz Blankenheim
Georg Reuter Blankenheim
35 Jahre Guido Mahlberg Ahrhütte
25 Jahre Daniel Krebs Dollendorf
Markus Bell Blankenheimerdorf
Hermann Heinen Blankenheimerdorf
Wolfgang Schnichels Blankenheimerdorf
Eintritt in Ehrenabteilung Marianne Müller Mülheim
Bruno Bach Ripsdorf
Dietmar Huth Ripsdorf
Günter Michels Hüngersdorf
Robert Plützer Hüngersdorf
Dietmar Mejda Hüngersdorf




Sonderehrung: Im Rahmen des Gemeindefeuerwehrtages zeichnete Kreisjugendfeuerwehrwartin Kerstin Brandhoff Werner Schichels von der Löschgruppe Blankenheimerdorf für seine langjährige Tätigkeit in der Jugendarbeit mit der Ehrennadel in Silber der Jugendfeuerwehr Nordrhein-Westfalen aus.




 
Start Aktuelles Aktuelles Ehrungen und Beförderung auf dem 24. Gemeindefeuerwehrtag in Dollendorf

Suchen

Login

Waldbrand

   Waldbrandgefahr


   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)

Schlagzeilen

Sonderauftrag für die Feuerwehr

Einen außergewöhnlichen Auftrag erhielt die Löschgruppe Blankenheimerdorf vom Wehrleiter Alfred Reintges nach Anfrage eines Dampflokbetreibers. In Blankenheim Wald sollte am 28.04.2018 eine Dampflok mit Wasser betankt werden, und dies gleich zwei Mal an einem Samstag. Morgens bestellten die Betreiber rund 24.000 Liter Wasser und abends sollte die 2 Zylinder Heißdampf-Schnellzuglokomotive nochmals 6.000 Liter bekommen.

Auf der Strecke vom Niederrhein nach Trier machte die im Jahre 1935 von der Firma Henschel gebaute Lok mit 10 Wagen und einer Diesellok als Schiebehilfe dann Halt in Blankenheim-Wald. Die Dampflok erreichte bereits vor Plan den Bahnhof, wo die Löschgruppe direkt mit 2 C-Leitungen an dem Tender über Festanschlüsse mit der Befüllung begann.


Vom Hydrant am Bahnhofsvorplatz wurden dann 240 Hektoliter Wasser in den 340 Hl fassenden Tender gepumpt. Nach rund 30 Minuten Befüllung konnte der Zug bereits 10 Minuten vor Plan dem Bahnhof in Richtung Trier zum Dampflokspektakel verlassen.

Auch am Abend bei der Rückfahrt erreichte das 2240 PS starke und 167,8t schwere Gefährt pünktlich den Bahnhof, da hier nur noch 60 Hl benötigt wurden konnte der fauchende Koloss bereits nach 15 Minuten wieder dampfend den Bahnhof in Richtung Niederrhein verlassen.